Out of the fridge – Ein Brot muss her.

Eigentlich hatte ich bei meiner Planung, ob ich mich unter die Weltuntergangs-Hilfe-ein-Feiertag-Panikeinkäufer mischen muss oder bis Samstag auch so überlebe an dieses Brot gedacht. Allein, ich hätte vielleicht vorher mal nachsehen sollen, was die Frischhefe in meinem Kühlschrank so treibt – kurz gesagt – sie hatte es hinter sich. Plan B musste her. Statt Trockenhefe hatte ich noch Natron als Backtriebmittel im Schrank. Nach ein bisschen googlen stieß ich auf dieses Rezept für ein Joghurtbrot, welches sich als kompatibel mit den in meiner Küche vorhandenen Zutaten erwies. Daraus ergab sich folgende Variante:

450g Weizenvollkornmehl (Alnatura)
150g 5-Korn-Flocken ( Alnatura)
3 TL Natron
20g Rohrrohrzucker (Alnatura)
1TL Salz

in einer Schüssel mischen

400g Naturjoghurt 0,1%
1 Ei

in einer weiteren Schüssel verquirlen und anschließend zu den trockenen Zutaten hinzufügen und zu einem Teig verkneten. Dann den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem runden Brotlaib (ca. 20cm Ø) formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech, in mittlerer Höhe, bei 180 -200°, ca. 30-40 Min. backen.

Herausbekommen habe ich

Herausbekommen habe ich

dabei dieses

dabei dieses

sehr leckere Vollkornbrot

sehr leckere Vollkornbrot

Erlebe den Frühling

Der Eisvogel ist 2009 der Vogel des Jahres. Ich habe bisher dreimal einen Eisvogel in freier Wildbahn gesehen. Das erste Mal 1997 in Frankreich bei einer alten Wassermühle in der Nähe von Rocamadour. Das zweite Mal im letzten Jahr an einer Stelle, wo ich nie und nimmer damit gerechnet hätte, und zwar an dem Stauwehr der Niers im Bresgespark in Rheydt, an dem sich oft Unrat ansammelt. Aber ich bin mir sicher das war kein Rotkehlchen und auch kein Kleiber. Das dritte Mal konnte ich letztes Jahr im Dezember einen Eisvogel am Ufer der Niers in der Nähe der Abtei Mariendonk in Grefrath bei Kempen beobachten.Und warum erzähl ich das alles gerade jetzt? Gestern wurde in Hellenthal in der Eifel ein Eisvogelwanderweg eröffnet und darüber bin ich über eine tolle Seite der Vogelschutzvereinigung in den Niederlanden gestoßen: Beleef de Lente – Erlebe den Frühling. – Dort kann man per Webcam rund um die Uhr verschiedene Vögel wie z.B. den Eisvogel, Kohlmeisen, Turmfalken, Steineulen etc. beobachten.

more about "IJsvogel – Beleef de Lente", posted with vodpod

Autsch – da kommt ein Stöckchen geflogen, damit ich mal wieder blogge

Gerade noch gedacht, ich könnte vielleicht auch noch mal was neues posten da kommt von zwergbaum ein Stöckchen angeflogen – autsch.

Durch wen oder was bist Du aufs Cachen aufmerksam geworden?

Also, da muss ich mal ganz tief in meinen Erinnerungen kramen, denn ich bin schon seit 2003 dabei, aber ich erinnere mich vage daran, dass wohl ein Artikel über gps in der adfc Radwelt schuld ist.

Welcher war Dein erster Cache, die #1?

Mein erster echter Cache war Hoogte.NL am Dreiländereck schließlich ist Cachen international.

Wann hast du ihn gehoben und warst du alleine?

Das war am 9.10.2003 und ja ich war alleine, wenn man von den gefühlten 128.000 Muggels absieht, die sich an diesem Herbsttag sonst noch so am Drielandenpunt rumtrieben

Hast du einen GPSr benutzt? Wenn Ja, welchen?

Ich hatte gerade meinen Geko 201 bei ebay ersteigert und wollte ihn das erste mal in freier Wildbahn testen. Ich bin sozusagen old school und cache damit immer noch.

Was verbindet Dich im Nachhinein mit Deinem ersten Cache? War es eine gute Wahl?

Wer meint in den Niederlanden gibt es keine Berge, der hat keine Ahnung. Da oben ist eine schöne Aussicht. Damals waren Tradis noch nicht zwangsläufig = Filmdosen. Bloß nicht aufzufallen, hat Spaß gemacht. Es war wohl eine gute Wahl, immerhin bin ich bis heute dabei geblieben. Beim ersten Multi wurde der Log dann bereits etwas ausführlicher.

Zu guter letzt: Wem wirfst Du das Stöckchen als nächstes zu?

Und weiter geht es mit dem Stöckchen zu NC666